Hamburger Lebenslþufe FZH
Werkstatt der Erinnerung
Home Benutzung Bestände Über uns Kontakt Migration Jeckes publikation Links

Übersicht
Links
Oral History in HH

Mehr
Informationen
finden Sie auf der Internetseite der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg

Oral History in Hamburg

Auf dieser Seite finden Sie Links und Informationen
zu Interviews von Oral History Projekten in Hamburg. (Stand 2004)



Übersicht:

Archiv des Hamburger Instituts für Sozialforschung
Archiv für alltägliches Erzählen
Freundeskreis der KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Galerie Morgenland / Geschichtswerkstatt Eimsbüttel
Geschichtsgruppe Dulsberg
Geschichtswerkstatt Horn
Geschichtswerkstatt Lurup
Geschichtswerkstatt St. Georg
Kollektives Gedächtnis
KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Stadtteilarchiv Hamm
Stadtteilarchiv Ottensen
St. Pauli-Archiv



Archiv des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Mittelweg 36
20148 Hamburg


Telefon/Fax: 040-414097-31 / 040-414097-11
Email: archiv@his-online.de
Website: www.his-online.de

Ansprechpartner: Reinhart Schwarz / Archivleiter
Öffnungszeiten: Di, Do 9:00 – 13:00 Uhr und nach Vereinbarung


Themen:


Biographisches Interview: Arie Goral-Sternheim

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca.3 Std.
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1994
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse: Publizierung ist bisher nichterfolgt
Durchgeführt von: HIS - W. Kraushaar

Biographisches Interview: Helmut Bausch

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca.3 Std.
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1991
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse: Publizierung ist bisher nichterfolgt
Durchgeführt von: HIS - W. Kraushaar

verschiedene Interviews mit Zeitzeugen Thema: Rudi Dutschke

Anzahl d. Interviews: 30
Länge der Aufnahme: versch.
Transkript: nein
Zeitraum der Aufzeichnung: 1990-1995
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse: -
Durchgeführt von: Gretchen Dutschke


Projekt „Ablassgesellschaft“ und „Release“

Anzahl d. Interviews: ca. 30
Länge der Aufnahme: je ca. 2 Std.
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 2002-2003
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse: Publizierung ist geplant
Durchgeführt von: H. Prigann


kooperat. Projekt „Archivierung von Oral History-Quellen“

Anzahl d. Interviews: -
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 2002-2005
Nutzungseinschränkungen: ja /nein
Form der Ergebnisse: wissenschaftliche Nachnutzung
Durchgeführt von: Uni Heidelberg / Rutgers Uni (USA)




Archiv für alltägliches erzählen

Universität Hamburg, Fakultät für Geisteswissenschaften
Dept. Kulturgeschichte und Kulturkunde
Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie
Edmund-Siemers-Allee 1 (West)
20146 Hamburg


Telefon: 040-42838-4974
Fax: 040-42838-6346
Email: volkskunde@uni-hamburg.de
Website: www.uni-hamburg.de/Volkskunde

Ansprechpartner: Prof. Dr. Thomas Hengartner / Prof. Dr. Albrecht Lehmann
Öffnungszeiten: Di/Mi/Do 8:00 –14:00 Uhr


Themen:


Großstadtvolkskunde- Arbeiterlebensgeschichten

Anzahl d. Interviews: 150
Länge der Aufnahme: 300 Std.
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1978 -1982
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
z.Zt. aus allen Projekten
- 15 Buchpubl. vorliegend
- 3 Buchpubl. in Vorbereitung
- über 100 Aufsätze vorliegend
Durchgeführt von: Albrecht Lehmann et al.


Kriegsgefangenschaft


Anzahl d. Interviews: 150
Länge der Aufnahme: 300 Std.
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1984-1986
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse: div. Buch- u. Aufsatzpubl.
Durchgeführt von: Albrecht Lehmann et al.

Flüchtlingserzählungen

Anzahl d. Interviews: 150
Länge der Aufnahme: 300 Std.
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1988-1991
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse: div. Buch- u. Aufsatzpubl.
Durchgeführt von: Albrecht Lehmann et al.


Lebensstichwort Wald

Anzahl d. Interviews: 125
Länge der Aufnahme: 250 Std.
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1995-1998
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse: div. Buch- u. Aufsatzpubl.
Durchgeführt von: Albrecht Lehmann et al.


Technik als biograph. Erfahrung

Anzahl d. Interviews: 100
Länge der Aufnahme: 250 Std.
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1999-2001
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse: div. Buch- u. Aufsatzpubl.
Durchgeführt von: Albrecht Lehmann et al.




Freundeskreis KZ-Gedenkstätte Neuengamme e.V.

Jean-Dolidier-Weg 39
21039 Hamburg

Telefon:040-88301395
Fax: 040-88301396

Ansprechpartner: Katharina Hertz-Eichenrode


Themen:


Zwangsarbeit in verschiedenen Hamburger Unternehmen

Anzahl d. Interviews: 78
Länge der Aufnahme: ca 2 Std. pro Interview
Transkript:
11 übersetzt und transkribiert.
Interviews sind auf polnisch, russisch oder russisch / ukrainisch ohne Dolmetscher aufgenommen

Zeitraum der Aufzeichnung: seit 2001
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse:
zusätzlich gibt es die Korrespondenz mit ehemaligen Zwangsarbeitern
sowie Fotos aus der damaligen Zeit
Durchgeführt von: -




Galerie Morgenland / Geschichtswerkstatt Eimsbüttel

Sillemstraße 79
20257 Hamburg

Telefon: 040-4904622
Fax: 040-4904622
Email: gweims@t-online.de
Website: www.galerie-morgenland.de

Ansprechpartner Sielke Salomon
Öffnungszeiten Di und Mi 13:00-18:00 Uhr und nach Vereinbarung


Themen:


„Klöntreffs“

Anzahl d. Interviews: 31
Länge der Aufnahme: je 1-2 Kassetten
Transkript: zum Teil, bis 2003 protokolliert
Zeitraum der Aufzeichnung: 1985-2004
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
bearbeitet in folgenden Publikationen:
- Kennen Sie Eimsbüttel?
Einblicke in einen Hamburger Stadtteil Erzählungen und Photographien.
Hg. v.d. AG Eims-büttel im Morgenland e.V., Hamburg 1984.
- Galerie Morgenland (Hg.): Kennen Sie Eimsbüttel, neue Erzählungen und Photographien, Hamburg 1985.
- Salomon, Sielke: Eimsbütteler Facetten 1894-1994. Einblicke in 100 Jahre Stadtteil-geschichte, 3. Aufl. Hamburg 1999.
- Meyer, Beate: „Goldfasane“ und „Nazissen“ Die NSDAP im ehemals „roten“ Stadtteil Hamburg-Eimsbüttel, Hg. v.d. Galerie Morgenland, Hamburg 2002.
Durchgeführt von: verschiedene MitarbeiterInnen


Jugend im Krieg

Anzahl d. Interviews: 22
Länge der Aufnahme: 1-2 Kassetten
Transkript: nein (Notizen ja)
Zeitraum der Aufzeichnung: 1991
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
Böge, Volker/ Jutta Deiche-Lüchow:
Bunkerleben und Kinderlandverschickung.
Eimsbüttler Jugend im Krieg.
Hg. v.d. Galerie Morgenland,
Hamburg 1992.
Durchgeführt von: Volker Böge / Heide Deiche-Lüchow


Displaced Persons in HH

Anzahl d. Interviews: 10
Länge der Aufnahme: 1-5 Kassetten
Transkript: z.T.
Zeitraum der Aufzeichnung: 1992-1993
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
Wagner, Patrick:
Displaced Persons in Hamburg. Stationen einer halbherzigen Integration 1945 bis 1958.
Hg. v. d. Galerie Morgenland, Hamburg 1997.
Durchgeführt von: Patrick Wagner


Lebenswelten Eimsbütteler Jugendlicher in den 50er Jahren

Anzahl d. Interviews: 10
Länge der Aufnahme: 1-2 Kassetten
Transkript: nein (Notizen ja)
Zeitraum der Aufzeichnung: 1995-1999
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
Böge, Volker:
Außer Rand und Band. Eimsbüttler Jugend in den 50er Jahren, Hg. v. d. Galerie Morgenland, Hamburg 1997.
Durchgeführt von: Volker Böge


Heim der offenen Tür, Bundesstraße 101

Anzahl d. Interviews: 2
Länge der Aufnahme: 1-5 Kassetten
Transkript: nein (Notizen ja)
Zeitraum der Aufzeichnung: 1996-1999
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
Böge, Volker:
„... dass die Jugend das Anrecht hat, sich in ihrer Freizeit in würdigen Räumen zu treffen.“
Gründung und Anfänge des Heims der offenen Tür Bundesstraße vor 50 Jahren.
Hg. v.d. Galerie Morgenland, Hamburg 1999.
Durchgeführt von: Volker Böge

Bauen und Wohnen in HH-Eimsbüttel 1950-1968

Anzahl d. Interviews: 33
Länge der Aufnahme: 1-2 Kassetten
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1995-1997
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
Salomon, Sielke:
„Eine städtebauliche Wiedergutmachung.“
Bauen und Wohnen in Hamburg-Eimsbüttel 1950-1968,
Hg. v. d. Galerie Morgenland, Hamburg 2000.
Durchgeführt von: Sielke Salomon


Mulzer&Voelkerl (Weingroßhandlung, Spirituosen- und Likörfabrik Müggenkampstraße 40)

Anzahl d. Interviews: -
Länge der Aufnahme: 1 Kassette, weitere Interviews folgen
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: -
Nutzungseinschränkungen: -
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: Andrea Orth/Karina Geest

Sillemstraße 79

Anzahl d. Interviews: -
Länge der Aufnahme: 5 Kassetten
Transkript: protokolliert
Zeitraum der Aufzeichnung: -
Nutzungseinschränkungen: -
Form der Ergebnisse:
Sielke Salomon: Das Haus Sillemstraße 79
– Stützpunkt des „roten Eimsbüttel“ oder „ein unpolitisches bürgerliches Hause“?
In: 25 Jahre Galerie Morgenland Geschichtswerkstatt Eimsbüttel.
Festschrift. Hamburg 2003, S. 196-221.
Durchgeführt von: Sielke Salomon

Interviews mit Rudolf Sommer und Wolfgang Steiner

Anzahl d. Interviews: -
Länge der Aufnahme: 2 Kassetten
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: -
Nutzungseinschränkungen: -
Form der Ergebnisse:
Sielke Salomon: Rudolf Sommer im Gespräch.
In: 25 Jahre Galerie Morgenland Geschichtswerkstatt Eimsbüttel.
Festschrift. Hamburg 2003, S.70-73.

Durchgeführt von: Sielke Salomon



Geschichtsgruppe Dulsberg e.V.

Dulsberg Süd 12
22049 Hamburg

Telefon: 040 - 695 45 91
Email: archiv@gg-dulsberg.de
Website: www.gg-dulsberg.de

Ansprechpartner: Norbert Stindt (1. Vorsitzender der Geschichtsgruppe Dulsberg e.V.)
Archivöffnungszeiten: Do 16-18 Uhr


Themen:

Leben am Dulsberg Veranstaltung: Erzählnachmittage

Anzahl d. Interviews: ca. 10
Länge der Aufnahme: 1-2 h
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1989-1994
Nutzungseinschränkungen: nein Rechte bei Geschichtsgruppe (Veröffentlichung)
Form der Ergebnisse:
Teile sind in unsere Veröffentlichungen eingeflossen, u.a.:
- Gutsche, Susanne: ÜberLeben zwischen Trümmern: Alltag auf dem Dulsberg nach 1945.1. Aufl. Hamburg 1995.

Durchgeführt von: Geschichtsgruppe Dulsberg

NS-Zeit Dulsberg

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 2 h
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1992
Nutzungseinschränkungen: nein Rechte bei Geschichtsgruppe (Veröffentlichung)
Form der Ergebnisse:
Plaumann, Hans Jürgen: Nacher-kundungen zu "Spuren des Nationalsozialismus und des Widerstandes am Dulsberg". Aus den Anfangsjahren eines Arbeiterstadtteils. Hamburg 1998.

Durchgeführt von: Hans Jürgen Plaumann


NS-Zeit Dulsberg/ SPD/ Reichskammer

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 1,5 h
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1992
Nutzungseinschränkungen: nein Rechte bei Geschichtsgruppe (Veröffentlichung)
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: Hans Jürgen Plaumann


Dulsberg 20er u. 30er Jahre

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 2 h
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1992
Nutzungseinschränkungen: nein Rechte bei Geschichtsgruppe (Veröffentlichung)
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: Hans Jürgen Plaumann

Kulturarbeit Dulsberg 1

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: 1,5 h
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1992
Nutzungseinschränkungen: nein Rechte bei Geschichtsgruppe (Veröffentlichung)
Form der Ergebnisse:
Märtens, Susanne: Dulsberg – Hart am Rand und mittendrin.
Stadtteilgeschichte(n).Hamburg 1992.

Durchgeführt von: Susanne Märtens


Bombenangriffe Dulsberg

Anzahl d. Interviews: 3
Länge der Aufnahme: 4-6 h
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1993
Nutzungseinschränkungen: nein Rechte bei Geschichtsgruppe (Veröffentlichung)
Form der Ergebnisse:
Geschichte des Dulsbergs. Archivreihe.
Hamburg o. J.
Durchgeführt von: Susanne Märtens, Hans Jürgen Plaumann


PRO-Verkäuferinnen

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: 2 h
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1994
Nutzungseinschränkungen: nein Rechte bei Geschichtsgruppe (Veröffentlichung)
Form der Ergebnisse:
Schirrmacher, Matthias: Der "rote Konsum" auf dem Dulsberg: vom klassenkämpferischen
Kleine-Leute-Laden zum modernen Selbstbedienungsmarkt.
Die Konsumgenossenschaft PRODUKTION auf dem Dulsberg-Gelände ab 1913.
1. Aufl. Hamburg 1994.

Durchgeführt von: Matthias Schirmacher



Geschichtswerkstatt Horn

c/o Gemeindehaus der Martinskirche
Bei der Martinskirche 2
22111 Hamburg

Telefon: 040-65 901 444
Fax: 040-65 901 444
Email: geschichtswerkstatt.horn@hamburg.de
Website: www.geschichtswerkstatt-horn.de

Ansprechpartner Hr. Warncke, Hr. Köpcke, Hr. von Borstel
Öffnungszeiten 2. Mittwoch im geraden Monat (Feb., April, Juni...) 18:00-21:00


Themen:


Erinnerungen an Horn

Anzahl d. Interviews: 5
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1998 - 2002
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: -



Geschichtswerkstatt Lurup

Jevenstedterstraße 98
22547 Hamburg

Telefon: 040-6304181
Fax: 040-6304181
Email: lurup@gmx.de
Website: www.geschichtswerkstatt.lurup.de

Ansprechpartner Anke Schulz
Öffnungszeiten Nach Vereinbarung


Themen:


Interview-Themen: Lurup, Schule, Sinti und Roma, Krieg, Kindheit, Umwelt Lurup, Behelfsheimsiedlungen, Kleingarten Klinworth, Van Smissens Allee Altona, Arbeitslosigkeit, NS

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 2 h
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2001
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: -


Interview-Themen: Arbeitersiedlungen, Krieg, Winterhude, Lurup, Stellingen, Elbkamp, Siedlung Morgenröthe, Sinti und Roma, NS Verbrechen, KZ Haft eines Altonaer Zeugen Jehovas, KZ-Haft einer Luruper Frau, die der Beihilfe bei Abtreibungen beschuldigt wurde, Displaced Persons in Lurup und Eidelstedt

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 1,5 h
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2001
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse:Zusätzlich sind Fotos vorhanden
Durchgeführt von: -


Interview-Themen: Lurup und Eidelstedt, kommunistische Bewegung

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 2 h
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2002
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: -


Interview-Themen: Arbeitersiedlung, Frieda Reimann, Danzig, Flucht nach 1945, Jugendarbeit in Lurup 1950er Jahre, Frieda und Walter Reimann

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 2 h
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2001
Nutzungseinschränkungen: nein, (Tagebuch Frieda Reimann - nicht öffentlich)
Form der Ergebnisse:Zusätzlich sind Fotos vorhanden
Durchgeführt von: -


Interview-Themen: Frieda und Walter Reimann, Arbeiterbewegung, Kleingärten, Kunst

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 2 h
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2002
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse:Zusätzlich sind Fotos vorhanden
Durchgeführt von: -


Interview-Themen: Lurup, Arbeitersiedlungen, Arbeiterbewegung,
Siedlungsbau nach 1945, Berufsverbote

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: -
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2003
Nutzungseinschränkungen: nein, solange Eidelstedter Familie nicht einbezogen wird
Form der Ergebnisse:Zusätzlich sind Fotos vorhanden
Durchgeführt von: -


Interview-Themen: Eidelstedt, Lurup, Krieg, Kindheit, Zwangsarbeiter Ukraine, ital. Militärinternierte, jüd. männl KZ-Häftlinge in Eidelstedt, Wohnsituation, KPD Altona, KPD Lurup, Frieda und Walter Reimann, KPD nach 1950, NS Verfolgung

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 3 h
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2002
Nutzungseinschränkungen: -
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: -


Gedächtnisprotokoll-Thema: politische Verfolgung

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: -
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2002
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: -


Interview-Themen: Lurup, Siedlung Uns Ohldeel, Altona, Bismarckbad, Wilhelm Epoche und Weimarer Rep., Siedlungsgeschichte Lurup, Fischkistensiedlung

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: -
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2002
Nutzungseinschränkungen: -
Form der Ergebnisse: Zusätzlich sind Fotos vorhanden
Durchgeführt von: -


Interview-Thema: Straßenbau Böttcherkamp nach d. Krieg, Siedlungsgeschichte, Tante Emma Läden

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 3 h
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2002
Nutzungseinschränkungen: -
Form der Ergebnisse: Zusätzlich sind Fotos vorhanden
Durchgeführt von: -


Gruppen-Interview Anwohner Flurstraße
Thema: Tante Emma Läden, NS Alltag, Zwangsarbeiter

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: ca. 3 h
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: 2002
Nutzungseinschränkungen: -
Form der Ergebnisse: -
Durchgeführt von: -




Geschichtswerkstatt St. Georg e.V.

Hansaplatz 9
20099 Hamburg

Telefon:040-2803731
Fax: 040-2803731
Email: GWSt.Georg@gmx.de
Website: www.gw-stgeorg.de

Ansprechpartner Michael Joho
Öffnungszeiten Do 17:00-19:00 Uhr


Themen:


Kinderleben St. Georg 20. Jh.

Anzahl d. Interviews: ca. 6-7
Länge der Aufnahme: je ca. 1 h
Transkript: nein
Zeitraum der Aufzeichnung: Anfang Mitte 1990er Jahre
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: GW ST. Georg


verschiedenste Themen im Zuge einer „Klönschnackreihe“

Anzahl d. Interviews: ca. 15-20
Länge der Aufnahme: je ca. 1,5 h
Transkript: nein
Zeitraum der Aufzeichnung: seit 1992/1993
Nutzungseinschränkungen: nein
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: GW ST. Georg





Kollektives Gedächtnis


Gymnasium Lohbrügge
Manfred Schulz
Binnenfeldredder 5
21031 Hamburg

BegegnungsCentrum Haus im Park der Körber-Stiftung
Ute Ising
Gräpelweg 8

21029 Hamburg

Internet: www.kollektives-gedaechtnis.de
Ansprechpartner: Manfred Schulz, Ute Ising


Themen:


Interviews, schriftliche Berichte in erster Linie über den Stadtteil Bergedorf - Lohbrügge


Anzahl d. Interviews: über 170
Länge der Aufnahme: -
Transkript:
wird laufend erweitert von Schülerinnen und Schülern bearbeitete Texte im Internet

Zeitraum der Aufzeichnung: seit 2000
Nutzungseinschränkungen: -
Form der Ergebnisse:-
Durchgeführt von: -




KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Jean-Dolidier-Weg 39
21039 Hamburg

Telefon: 040 – 42 89 6-03
Fax: 040 - 42 89 6-512
Email: Herbert.Dierks@kb.hamburg.de
Website: www.KZ-Gedenkstaette-Neuengamme.de

Ansprechpartner: Herbert Dierks
Öffnungszeiten: Werktags nach Vereinbarung


Themen:


Vorkriegsgeschichte, Allgemeine Lebenssituation (Herkunft, Familie, Arbeit, u.a.), Gefangennahme (Gründe, vorherige Internierung in anderen Lagern), Lagerleben in Neuengamme und den Außenlagern (Ernährung, Unterbründung, Versorgung, Hygiene, Arbeit, Krankheiten, Folter, etc.), Widerstand, Zwangsarbeit in verschiedenen Unternehmen, Nachkriegsgeschichte, Angehörige ehemaliger Häftlinge oder Zeitzeugen berichten.

Anzahl d. Interviews:
Ca. 265 mit ehemaligen Häftlingen 35 mit Zeitzeugen (darunter Angehörige)
Länge der Aufnahme: -
Transkript:
Es ist eine Datenbank bezüglich der Interview-Transkriptionen vorhanden. Die Gespräche wurden auf Italienisch, Russisch, Französisch, Ukrainisch, Polnisch, Englisch, Tschechisch, Niederländisch etc. geführt. Teilweise sind schriftliche Übersetzungen vorhanden.

Zeitraum der Aufzeichnung:
seit 1988 Bestand wird laufend erweitert
Nutzungseinschränkungen:
Ja, größtenteils nur für wissenschaftliche Zwecke einsehbar.

Form der Ergebnisse:
Die Rechte liegen bei der KZ-Gedenkstätte Verwendung in verschiedenen Publikationen der KZ-Gedenkstätte und im Ausstellungsbereich
Durchgeführt von:
Verschiedene feste und freie Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme





Stadtteilarchiv Hamm

Carl-Petersen-Str. 76
20535 Hamburg

Telefon: 040-2513927
Fax: 040-2513927
Email: stadtteilarchiv@hh-hamm.de
Website: : www.hh-hamm.de/stadtteilarchiv/

Ansprechpartner: Gunnar Wulf
Öffnungszeiten: Di 10:00-12:00, 17:00-19:00 und Do 10:00-12:00 Uhr


Themen:


Kindheit in Hamm

Anzahl d. Interviews: ca. 20
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1988-1995
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
2 Broschüren , u.a.
„Wir zogen in die Hammer Landstraße“
– Leben und Sterben einer jüdischen Familie.

Durchgeführt von: Gunnar Wulf


Hammer Park

Anzahl d. Interviews: ca. 15
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1988-1995
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
1 Broschüre / 1 Buch, u.a.
Der Hammer Park – Kleinod zwischen Backsteinen. Hamburg 1995.

Durchgeführt von: Rasmussen, Wulf, Braun


Zerstörung 1943, Bunker

Anzahl d. Interviews: ca. 30
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1988-2002
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
1 Broschüre / 1 Buch, u.a.
Juli 1943. Es war ein unterirdischer Bunker. Hamburg 1996.

Durchgeführt von: Rasmussen, Wulf


Hammerbrook

Anzahl d. Interviews: ca. 5
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1997
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
1 Broschüre: „Wir haben uns immer gegenseitig geholfen“
– Erinnerungen an Hammerbrook
Durchgeführt von: Rasmussen, Wulf, Braun


Alltag

Anzahl d. Interviews: ca. 10
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1988-2001
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
1 Buch: Veränderungen 1894-1994.
Hamburg-Hamm im Spiegel erlebter Geschichte(n). Hamburg 1994

Durchgeführt von: Rasmussen, Wulf




Stadtteilarchiv Ottensen

Zeißstr. 28
22765 Hamburg


Telefon: 040-390366
Fax: 040-396174
Email: stadtteilarchiv.ottensen@t-online.de
Website: www.Stadtteilarchiv-Ottensen.de

Ansprechpartner: Birgit Gewehr, Brigitte Abramowski, Michael Sandmann
Öffnungszeiten: Mo-Mi: 9:30-13:00 u. 14:00-16:30, Do 9:30-13:00 u. 14:00-19:00, Freitags geschlossen


Themen:


Alltagsgeschichte, Familiengeschichte, Industriegeschichte, NS-Zeit
Jüdische Geschichte, Bürgerinitiativbewegung - in Altona / Ottensen

Anzahl d. Interviews: ca. 100
Länge der Aufnahme: -
Transkript: teils transkribiert
Zeitraum der Aufzeichnung: 1980 bis heute
Nutzungseinschränkungen: teils anonymisiert
Form der Ergebnisse:
Audiokasetten, Transkripte,
- katalogisiert nach Stichworten im Oral History Archiv
- Zusammenfassungen - teils in Veröffentlichungen enthalten

Durchgeführt von: Stadtteilarchiv Ottensen


Außerdem: Fotos, Dokumente zur Alltagsgeschichte,
diverses biographisches Material in privaten Aufzeichnungen und Publikationen,
teils Graue Literatur


Anzahl d. Interviews: -
Länge der Aufnahme: -
Transkript: -
Zeitraum der Aufzeichnung: -
Nutzungseinschränkungen: -
Form der Ergebnisse: U.a.

- Stadtteilarchiv Ottensen (Hg.): Frauenarbeit und Alltag.

Biographische Ansätze in Erinnerung und Vermittlung. Dokumentation der 13. Jahrestagung im Mai 2002 in Hamburg-Ottensen. Hamburg 2002.

- Stadtteilarchiv Ottensen (Hg.): Ottenser Hauptstraße.

Ottensens Geschichte und Geschichten. 2., verb. Aufl. Hamburg 1998.

- Hinnenberg, Ulla: Die Kehille.
Geschichte und Geschichten der Altonaer jüdischen Gemeinde. Hamburg 1996.

- Stadtteilarchiv Ottensen (Hg.): Life stories.

Lebenswege in London und Hamburg von 1910 bis heute. Hamburg 1995.

- Dücker von, Elisabeth: Wo die "wilden" Frauen wohnten ...

Frauen zeigen, wo's lang geht in Hamburg-Ottensen. Hamburg 1994.

- Hinnenberg, Ulla: Der jüdische Friedhof in Ottensen 1582 – 1992.

Eine Dokumentation. Hamburg 1992.

- Stadtteilarchiv Ottensen (Hg.): Von Nägeln mit Köpfen.

Fundort Ottensener Drahtstifte-Fabrik. Hamburg 1989.

- Stadtteilarchiv Ottensen (Hg.): Erfahrung – Erinnerung – Geschichte.

Probleme im Umgang mit lebensgeschichtlichen Interviews. Hamburg 1989.

Durchgeführt von: Stadtteilarchiv Ottensen



St. Pauli-Archiv e.V.

Stadtteilarchiv und Geschichtswerkstatt
Paul-Roosen-Str. 30
22767 Hamburg

Telefon: 040-319 47 72
Fax: 040-317 50 12
Email: info@st-pauli-archiv.de
Website: www.st-pauli-archiv.de

Ansprechpartner: Gunhild Ohl-Hinz
Öffnungszeiten: Montag 17-19 Uhr und nach Vereinbarung


Themen:


Frauenalltag in der Kriegs- und Nachkriegszeit: Wohnsituation und Lebensumstände von St. PaulianerInnen der Jahrgänge 1908-1921: Pflichtjahr, Arbeit, Leben im Luftschutzbunker, Ausbombung, politisches Engagement u.a.m.

Anzahl d. Interviews: 6 (sowie ein Kurz-interview)
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1993-1994
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse:
Publikation: Frauenprojekt im St. Pauli Archiv (Hg.): "Man versuchte längs zu kommen, und man lebte ja noch ..." Frauenalltag in St. Pauli in Kriegs- und Nachkriegszeiten. Hamburg 1996.

Durchgeführt von: -


Themenbezogenes Interview mit einer Familienfürsorgerin (Jg. 1905), die von 1937 bis 1967 auf St. Pauli und in Altona gearbeitet hat und 1952 das Nachbarschaftsheim St. Pauli mitgegründet hat

Anzahl d. Interviews: 2
Länge der Aufnahme: -
Transkript: Gesprächsprotokoll
Zeitraum der Aufzeichnung: 1994 und 2000
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse: -
Durchgeführt von: -


Themenbezogenes Interview mit einer St. Paulianer Frauenärztin über Zwangssterilisation während der Zeit des Nationalsozialismus

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1994
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse: -
Durchgeführt von: -


Themenbezogenes Interview mit einer St. Paulianerin (Jg. ca. 1910) über Vergnügungslokale auf St. Pauli in den 1930er bis Anfang der 1960er Jahre.

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1987
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse: -
Durchgeführt von: -

Außerdem autobiograph. Texte:
- eines St. Paulianers (Jg. 1919), geb. in der Lincolnstr. über seine Jugendzeit. Verfasst 1999, weitere Berichte des Autors sind in Arbeit.
- eines Altonaers (Jg. 1928), aufgewachsen am Nobistor, über seine Kindheit und über einen Bombenangriff im November 1944 (mit einigen Fotos). Ver-fasst 1999/2000, evtl. erfolgt Ergänzung der Erinnerungen.
- eines St. Paulianers (Jg. 1918), geb. in der Wohlwillstr., über seine Kindheit mit 12 Geschwis-tern und über das Leben ‚von der Wohlfahrt’ im Terassen-quartier sowie über seine Verhaftung 1934 aufgrund seiner Zugehörigkeit zur Kommunistischen Jugend, Inhaftierung im ‚KolaFu’. Nach seiner Begnadigung fährt er als Wäschejunge zur See. Handschriftlich verfasst 1999.

Anzahl d. Interviews: 1
Länge der Aufnahme: -
Transkript: ja
Zeitraum der Aufzeichnung: 1987
Nutzungseinschränkungen: ja
Form der Ergebnisse: weitere Publikationen u.a.:

- Sigmund, Monika / Stroux, Marily: Zu bunt ...?

Wandbilder in der Hafenstraße. Hamburg 1996.

- Groenewold, Elke / Ohl, Gunhild: Bönhasen - Pfuscher – Freimeister.
Die "handarbeitende Classe" St. Paulis im 19. Jahrhundert. Hamburg 1990.

- St. Pauli-Archiv e.V. (Hg.): Im Schatten des großen Geldes.

Wohnen auf St. Pauli. Hamburg 1990.

Durchgeführt von: -